Ludwigshafen am Rhein, 28. März 2018 – Einst Pioniere der Zukunft, heute Innovationsführer: Bereits vor 40 Jahren wurde die Grundlage für die rasante Entwicklung und den heutigen Erfolg von ISOLITE geschaffen. Damals stattete das Unternehmen mit acht Mitarbeitern Rohrleitungen mit entsprechenden Spezialisolierungen für die Luftfahrtindustrie aus. Mittlerweile beschäftigt die ISOLITE Gruppe in den Branchen Automotive, Aviation und Power Generation rund 500 Arbeitnehmer. Mit der wachsenden Mitarbeiterzahl steigt auch der Jahresumsatz kontinuierlich an. Während 1978 noch 250.000 DM erwirtschaftet wurden, weist ISOLITE aktuell einen Jahresumsatz von rund 75 Millionen Euro auf.

 

Die ISOLITE GmbH blickt auf erfolgreiche 40 Jahre zurück. Obwohl ein erstes Expertenteam für den Bereich Hochtemperaturdämmung erst 1978 gegründet wurde, legten der Chemiker Dr. Carl Grünzweig und der Kaufmann Paul Hartmann bereits 100 Jahre zuvor mit ihrer Vision, Energieeinsparung und Effizienzsteigerung jedermann zugänglich zu machen, den Grundstein für die Gründung des Unternehmens.

An ihrem heutigen Haupt- und Technologiestandort in Ludwigshafen entwickelte sich ISOLITE schnell zu einem internationalen Zulieferer für Hochtemperatur- und Hightech-Isolierlösungen. Unter dem Motto „global denken – lokal handeln“ ist die Unternehmensgruppe inzwischen an zehn Standorten in fünf Ländern vertreten. Ein essentieller Teil der Mannschaft, darunter die Geschäftsführer Matthias Kroll und Christian Eck, ist dabei im Unternehmen selbst groß geworden: ein Faktor, der heutzutage selten geworden ist und für die langfristige Orientierung eines deutschen Mittelstandsunternehmens spricht.

Die Ausstattung der ersten Bauteile mit verschiedenen Dämmsystemen für die Luftfahrtindustrie 1978 sowie ein 1995 durch Daimler erteilter Großserienauftrag für ein isoliertes Abgasrückführrohr leiteten die Entwicklung eines dynamischen Wachstums ein. Mit Aufträgen in den folgenden 20 Jahren, beispielsweise für den Porsche Carrera GT und Audi R8 gelang es dem Spezialisten, seine Position als Innovationsführer noch weiter zu festigen.

 

Neben ihrem Ausbau auf globaler Ebene durch das erste internationale Werk in den USA, 2012, blickt die Unternehmensgruppe mit Stolz auf den Gesellschafterwechsel durch das japanische Unternehmen Hitachi Chemical im vergangenen Jahr zurück. Der Spezialist für Werkstoffe erwarb Anfang 2017 die Mehrheitsanteile des ehemaligen Gesellschafters HQ-Equita und wird, wie bei japanischen Unternehmen üblich, die langfristig orientierte Geschäftspolitik fortsetzen. Die kombinierte Werkstoffexpertise beider Unternehmen bietet ISOLITE die Chance, erfolgreiches Wachstum und die Internationalisierung mit Schwerpunkt auf Märkte in Europa, Asien und Nordamerika noch schneller voranzutreiben.

„Auf den Markt für Elektro-Automobile sind wir gut vorbereitet“, erklärt Matthias Kroll, Geschäftsführer der ISOLITE GmbH. „Durch die immer neuen Anforderungen an die Automobilindustrie ist der Druck auf Hersteller und Zulieferer sehr groß. Wir nutzen diesen als Chance und entwickeln gemeinsam mit unseren weltweiten Kunden zukunftsweisende Lösungen für die Mobilität von morgen.“

Mit ihrer Produktpalette leistet die ISOLITE GmbH seit Jahrzehnten Pionierarbeit auf dem Gebiet der Hochtemperaturisolierung. Ein aktuelles Beispiel stellt etwa der eigens für den Porsche Panamera entwickelte Spülluftkanal zur Isolierung ganzer Bauteilgruppen dar. Aufgrund ihrer Expertise im Bereich der Batterie- sowie Hightech-Isolierung produziert die ISOLITE GmbH die Lösungen, die heute gebraucht werden und ist darüber hinaus bereits auf die Entwicklungen von morgen vorbereitet.