3. Februar 2017

iTEX estop – Formkörper für reduzierte akustische Emissionen im Cold-End-Bereich

Nahezu jeder Endschalldämpfer ist innenliegend gedämmt, jedoch unterscheiden sich die verschiedenen Einbringungsweisen und Wirkungen. Der Dämmspezialist ISOLITE hat auf Basis einer effekttexturierten ECR-Endlosglasfaser (E-Glass Corrosion Resistant) einen passgenauen Formkörper ohne organische Bindemittel entwickelt. Neben seinen akustischen Eigenschaften überzeugt das Material im Cold-End-Bereich der Abgasanlage unter anderem durch seine hohe Umweltverträglichkeit.

Vorteile im Anwendungsfall:

Durch seine relativ feste aber dennoch offenporige äußere Schicht (Außenmantel) ist das Formteil eigenstabil und durch den faserigen Kern gleichzeitig eigengedämpft. Diese Charakteristika ermöglichen eine hohe Flexibilität bei der Verbauung des Formteils. Es kann zeitweilig nicht-permanent verformt und somit kurzfristig minimal komprimiert eingebracht werden. Indem es nach dem eigentlichen Montagevorgang wieder seine ursprüngliche Form einnimmt, bietet es auch bei anspruchsvollen Geometrien und einer angestrebten Dichte von 80 bis 120 g/l eine Raumausfüllung von bis zu 100 %. Da ISOLITE eine Lösung entwickelte, die ohne jegliche organische Zusätze auskommt, werden beim erstmaligen Erhitzen keine unerwünschten Emissionen freigesetzt. Vielmehr nutzten die Ingenieure ein eigens entwickeltes anorganisches Bindemittel, das bis zu einer Anwendungstemperatur von über 1.000º C stabil bleibt.

ISOLITE setzt bei der serienfähigen Lösung auf eine ECR-Glasfaser mit geöffneter Struktur. Stand der Technik ist hier eine effekttexturierte Endlosfaser. Dabei wird das Endlosfilament im Produktionsprozess von der Roving-Spule ausgehend in einem mechanischen Vorgang geöffnet. Auf diese Weise verfügt die Faser über eine eigengedämpfte Funktion und wirkt dadurch später im Dämmkörper gleichermaßen als poröser wie auch als Resonanzabsorber.

Der Dämmkörper von ISOLITE kombiniert seine zahlreichen Vorteile zu einer aktuell einzigartigen Lösung auf dem Markt. Ein hoher Schallabsorptionsgrad, hohe Montagefreundlichkeit und Passgenauigkeit sowie Umweltverträglichkeit und konsequente Positionstreue ergänzen dabei die zuverlässige und bis zu 100 % umfassende Raumfüllung komplexer Schalldämpfergeometrien bei homogener Faserverteilung.

Weitere Informationen finden Sie im Fachbeitrag der aktuellen Ausgabe Automobiltechnische Zeitschrift (ATZ) 1/2017 des Springer Professional Verlags (Springer Fachmedien Wiesbaden GmbH) oder auf der Landingpage estop.isolite.de.

Gerne stehen wir Ihnen auch direkt zur Verfügung. Kontaktieren Sie uns.

Zurück zur Übersicht

Kontakt

Ihr Name (Pflichtfeld)

Ihre Firma

Ihre E-Mail-Adresse (Pflichtfeld)

Ihre Nachricht